Stricken? Im oder für den Sommer? Ja, das ist tatsächlich möglich. Eigentlich bin ich Strickanfängerin, doch momentan arbeite ich an einem wunderschönen Top für den Sommer. Wie das möglich ist und wie ich voran komme, erfahrt ihr jetzt.

Warum stricken?

Seine Kleidung selbst zu stricken bedeutet für mich einerseits stolz zu sein, was ich erreicht habe und was ich kann. Andererseits bin ich froh zu wissen, wer meine Kleidung gemacht hat – nämlich ich selbst. Ich wurde nicht für Hungerlöhne ausgebeutet und stricke die Sachen ganz allein für mich.

Wie ich auf Instagram mitbekommen habe, ist stricken sogar für manche wie meditieren. Ich als Strickanfängerin habe es zwar noch manchmal etwas schwer und brauche viel Geduld, kann mir aber auch vorstellen, dass stricken sehr beruhigend wirkt – sobald man die Techniken beherrscht.

We are knitters – Bestellung und Inhalt

Nachdem ich mich entschieden habe das Top Gargano von We are Knitters zu stricken, konnte ich auch schon nach wenigen Tagen damit anfangen. Das Top bestellte ich in Größe S in der Farbe naturweiß. Hier schon mal einen Daumen nach oben an We are Knitters für die große Auswahl an Farben.

Nun zu dem Inhalt meiner Bestellung. In einer hübschen Papiertüte, die mich ein wenig an eine Überraschungstüte von früher erinnerte, befanden sich folgende Dinge:

  • ein Knäuel in meiner Wunschfarbe aus Baumwolle
  • zwei 8 mm Stricknadeln
  • eine Stopfnadel für die Fertigstellung
  • ein We Are Knitters-Etikett
  • eine Anleitung

Obwohl man eigentlich vorher schon den Inhalt kennt, habe ich mich trotzdem wie ein kleines Kind über die Tüte gefreut. Zu wissen, dass man bald etwas tragen kann, was man selber gemacht hat, ist einfach wunderbar!

Anleitung

Auf die Anleitung habe ich mich tatsächlich richtig doll gefreut und war super gespannt, da Anleitungen mein Fachgebiet sind. Klingt komisch, aber ich studiere tatsächlich in meinem Studiengang, wie man richtig Anleitungen verfasst.

Aber nun zu der Anleitung von We are Knitters. Zuerst wurde mir aufgelistet, welche Techniken ich alles für mein Projekt beherrschen sollte. Als nächstes folgt eine Einleitung, in der die einzelnen Arbeitsschritte grob zusammengefasst werden, damit man weiß, wie das Projekt unterteilt ist (es gibt beispielsweise ein Vorder- und Rückteil). Und dann folgen auch schon die einzelnen Arbeitsschritte, welche wirklich gut zu verstehen sind.

Den Aufbau der Anleitung finde ich gelungen. Auch ich als Anfänger wurde gut in das Projekt eingeleitet und muss nun nach und nach die einzelnen Techniken lernen, damit keine Probleme oder Fehler im Projekt entstehen.

Status Quo

Mein Status Quo sieht aktuell folgendermaßen aus: da ich viele verschiedene Techniken für mein sommerliches Top beherrschen muss, arbeite ich noch an diesen. Mein Problem ist, dass ich leider immer etwas perfektionistisch bin und mir daher besonders viel Mühe geben möchte, damit am Ende alles gut aussieht. Wer Hilfe benötigt, dem empfehle ich diese Videotutorials. Auch wenn ich es erstmal mit Videos von YouTube versucht habe, sind die von We are Knitters für mich einfach am verständlichsten.

Die einzelnen Techniken lerne ich mit einem anderen, dickeren Garn.

Fazit

Trotz, dass ich noch etwas Arbeit vor mir habe, bin ich sehr zufrieden. Ich würde es mir momentan auf jeden Fall zutrauen eine Decke zu stricken, da ich die dafür verwendete Technik schon gut beherrsche. Für das Top brauche ich zwar noch etwas Zeit, aber ich weiß jetzt schon, dass es sich lohnen wird.

Ich freue mich schon bald das Ergebnis zu zeigen und – was auch sonst – zu tragen!


Der Beitrag entstand in Kooperation mit We are Knitters.

Share: